- the semantic experience

H-Maps ist die Software-Antwort der Hölle & Hüttner AG zur Darstellung Ihrer Daten- und Informationsstrukturen. Auf Basis des 1999 festegelegten ISO-Standards Topic Maps erstellen die Hölle & Hüttner-Experten eine individuelle Ontologie (Wissensstruktur), welche mit Hilfe dieser Softwarelösung graphisch dargestellt werden kann.

Eine Topic Map dient der Sammlung von Wissen über Subjekte, also Gegenstände oder Themen der realen Welt. Hierbei unterscheidet man zwischen adressierbaren Subjekten (das ist alles, was in einem Rechner gespeichert werden kann) und nicht-adressierbaren Subjekten (alles, was nicht in einem Rechner speicherbar ist). Gegenstände oder Themen selber sollen und können oft nicht verändert werden, wenn über sie Wissen gesammelt wird. Daher werden die sogenannten Topics dazu benutzt, die Gegenstände der realen Welt in einer Topic Map zu repräsentieren. Weitere Bestandteile einer Topic Map sind Associations, die Verknüpfungen und Beziehungen zwischen Topics beschreiben und Occurrences, die Topics mit Dokumenten z.B. im Internet verbinden. Allein durch diese drei unterschiedlichen Parameter kann H-Maps Ihre Daten graphisch darstellen.

So haben Sie als User zukünftig die Möglichkeit bisher eher „trockene“ Zusammenhänge mit Hilfe dieser semantischen Technologie abzubilden. Als Dateivorlage können sowohl .csv- als auch .rdf-Dateien eingelesen werden, wobei weitere Formate und Quellen (Datenbanken, Web Services...) innerhalb der kommenden Release-Versionen noch dazukommen werden.

Softwarekomponenten

  • Das Mapping Framework:
    Das Mapping Framework dient zum Einlesen und Aufbereiten der zur Verfügung stehenden Quelldaten. Außerdem wandelt es die eingespeisten Daten/Informationen mit Hilfe einer von den Hölle & Hüttner-Experten vorgegebenen Ontologie und einen passenden Regelset in eine Topic Map um.
     
  • Engine & Server:
    Die Engine dient u.a. dazu, die als Topic Map vorliegenden Daten zur Verfügung zu stellen, Abfragen darauf zu ermöglichen, Untermengen zu isolieren usw.. Der Server hingegen ermöglicht, dass die Daten im Netz zur Verfügung stehen. Zusätzlich kann mit Hilfe des bereitgestellten Servers die Software individuell an Ihre Wünsche angepasst und anwendungsspezifische Anforderungen (wie Authentifizierung u.ä.) umgesetzt werden. 
     
  • Navigator:
    Der H-Maps Navigator ist das visuelle Herzstück unserer Software-Anwendung und setzt die vorherigen Schritte visuell um. Er ermöglicht die grafische Darstellung der einzelnen Abhängigkeiten und Verbindungen innerhalb der Topic Map und schafft es somit auf eine recht einfache Art und Weise diese schnell zu vermitteln.
     

Hier geht´s zur    von H-Maps


Vorteile von H-Maps auf einen Blick:

  • einheitliche Visualisierung heterogener Datenbestände
  • Formulierung komplexer Informations- und Wissensstrukturen
  • Einlesen verschiedener Dateiformate durch das Mapping Framework
  • „Merge“-Funktion:  Zusammenführung neuer und bestehender Datensätze
  • Attraktiver Preis für H-Maps Serverlizenzen (Einstiegspreis mit weiterführenden Optionen)
  • Experten-Background bei der Hölle & Hüttner AG

typische Anwendungsbereiche:

  • Integrationsmodell: Vernetzung hetereogener Informationssysteme
  • Stoffprüfungsdatenbanken für die Stoffzulassung (z.B. REACH)
  • Medikamentenforschung (Recherche)
  • Biologische Stammsammlungen
  • Support- / Expertensysteme u.a. für die Industrie
  • Weitere Informationen unter www.ideenscout.org